Das Favicon

Ja, dieses klitzekleine Bild was im Browser immer auf den Tab's drauf ist. Ja - wie kommt es dahin? Ganz einfach, meist im Wurzelverzeichnis der Webseite liegt eine kleine kleine Datei die favicon.ico heißt. Der Name setzt sich zusammen aus "fav" für Favoriten und "icon" - halt eben für "Abbild".

In den Bookmarks im Browser findet man vor fast jedem Eintrag solch ein kleines Zeichen. Sie können das Suchen eines Eintrag erleichtern. Auch bei mehreren geöffneten Browsertabs muss nicht immer der Text gelesen werden, es reicht nach dem entsprechenden Bild Ausschau zu halten um wieder auf die entsprechende Webseite zu gelangen,

Favicons haben sich schon lange durchgesetzt und sind allgemeiner Standard. Erzeugt werden sie teilweise durch Bildberarbeitungsprogramme, es gibt aber auch Webseiten, die automatisch aus dem Logo das Favicon generieren.

Oft wird dieser Schritt vom Webmaster unterlassen, so dass kein Favicon angezeigt wird, oder aber, wenn es sich um ein Content Management System handelt, erscheint in der Ecke das Favicon des jeweiligen CMS. Das hat bedauerlicherweise zur Folge, dass jeder auf den ersten Blick kann, auf welcher Basis das die Webseite läuft.

Nicht, das es schon komisch anmutet, wenn im Tab das Symbol von Drupal oder Joomla erscheint - Hackern gleich einen Hinweis zu geben, welches System er zum Bearbeiten vor sich hat, ist schon suboptimal.

Allen Lesern, die sich noch nie über das kleine Symbol Gedanken gemacht haben, hier also der Tipp: Schaut mal nach was bei Euch angezeigt wird!