Auf diesen Seiten schreiben wir immer mal wieder einen kleinen Beitrag sowohl über unsere Heimatstadt als auch über andere Dinge, die uns umgeben. Wann und worüber hier etwas erscheint, hängt stark davon ab, wie viel Zeit uns zum Verfassen bleibt und dem, was uns gerade unter den Nägeln brennt.

Stadtmarketing

Erst einmal hat sich ds Stadtmarketing vor Gericht ein Eigentor geschossen . Einfach einen Anlass sich aus den Rippen schneiden und daraus einen Grund kreieren weshalb man an einem Sonntag die Läden öffnen soll? So Durchsichtig kann man Aktionen platzieren, ist aber dan sch. . .  . Nach Frühlingserwachen, Frühlingsfest - Was kann man sonst noch alles als Anlass nehmen? Der längste Tag? Michael Dreiers Namenstag? Auch wenn die Blumeninstallationen noch so schön gewesen sind, irgendwann wird es unglaubwürdig.

Ob Verkaufsoffene Sonntage das Mittel sind um den Online-Shops, die ja 24/8 Bestellungen annehmen,ein probates Mittel sind, kann ich nicht beurteilen. Fakt ist aber, dass Amazoon & Co auch nur Wochentags ausliefern. Aufmachen könnten Geschäfte ja dennoch; nur ohne Verkauf und ohne Beratung.

Das Wachstum des Onlinehandels wird auch seine Grenzen haben. Dass immer mehr Lieferwagen die Straßen verstopfen und Nachbarn möglicherweise auch genervt sind, wenn sie stets Pakete annehmen sollen kann auch nicht bis ins unendliche Ausufern.

Meiner Meinung nach wird das Stadtmarketing langfristig nicht drum herum kommen auch selbst massiv in Digitalisierung zu investieren, anstatt in Gerichtskosten. Ich möchte sogar so weit gehen, dass die Innenstadt sein eigenes Hochregallager bekommen sollte, um Engpässe und Wartezeiten bei besonderen Kundenwünschen zu minimieren. Das Dany Gebäude würde sich für solch ein Projekt bestens eignen. Lastenroboter könnten dann auch Tagsüber Waren zu den Verkaufsstellen liefern.